Glück ist nicht eine Station, wo man ankommt, sondern eine Art zu reisen
(Margaret Lee Rumbeck)

Sonntag, 4. April 2010

WIP Halsbündchen

Für Pauline und alle die es sonst noch interessiert!
Halsbündchen waren für mich anfangs immer ein Horror, oft standen sie ab und sahen ausgeleiert aus.
Darum habe ich zuerst lieber Kapuzen genäht! ;o)
Aber mit der Zeit wurden die Bündchen auch besser.
Ich nähe sie in drei verschiedenen Arten, je nachdem welchen Schnitt ich benutze.
Hier zeige ich euch Schritt für Schritt mein am häufigsten genähtes Halsbündchen.
Dazu kann man jeden beliebigen Jersey verwenden.
Für Anfänger empfehle ich den festeren Interlock oder Campan.
Und nun gehts los:


Zuerst wähle ich den Stoff aus. Je nachdem in welche Richtung er elastisch ist schneiden ich ihn zu.
So das der Streifen nun dehnbar ist.


So das ich einen  4 cm breiten Streifen habe.
Für die Länge des Streifens nehme ich meistens die komplette Stoffbreite.
Dazu später mehr.


Der Streifen wird nun in der Länge gefaltet und mit der Overlock versäubert.
Wer keine Overlock hat kann dies auch mit zick-zack Stich tun.
Zick-zack deshalb, damit der Streifen schön elastisch bleibt.


Nun das vordere und hintere Shirtteil an einer Schulter zusammennähen.


Den Bundstreifen am offenen Ende des Halsausschnittes beginnend anlegen.
So das der Bundstreifen auf der rechten Seite des Shirts liegt.


Nun den Streifen mit zick-zack Stich annähen (zick-zack um die elastizität zu erhalten)
Dabei den Bundstreifen dehnen, nicht das Shirt!
Ich stecke dazu den Streifen nicht fest, denn so kann ich besser dehnen.


Wenn die Naht fertig ist, stellt sich das Bündchen von allein ein bißchen auf.


Das restliche Bündchen einfach abschneiden.


Bündchenreste wandern bei mir in eine Kiste und so habe ich immer welche griffbereit wenn ich ein schnelles Shirt nähen will.
;o)


Nun die Nahtzugabe nach innen klappen und von außen mit dreigeteiltem Zick-zack absteppen.
Dabei nun Shirt und Bündchen leicht dehnen sodas es ganz gerade unter der Maschine liegt.


Die noch offene Schulternaht schließen.


Das Halsbündche ist FERTIG!
♥♥♥
Nun noch das restliche Shirt fertig nähen und verzieren!



♥♥♥

Kommentare:

Karlas Chaosecke hat gesagt…

super lieben dank!!!!
bis jetzt hab ich auch lieber mit Kapuze genäht,........grins.........
werde ich bei dem nächsten Shirt sofort ausprobieren!!!
liebe grüße
Karla

lavitadream hat gesagt…

super anleitung.
ich geh meist genauso vor.
wünsch dir noch ein schön ostermontag.
xoxo andy

Thelina hat gesagt…

Huhu Tanja ... ich schneide das Bündchen bzw. Jersey immer im entgegengesetzten Fadenlauf zu . Schön zu sehen, dass es auch andersrum gut klappen kann ;o).

Ein schönes Shirt. Die Kullerpiepsdatei ist einfach mega süß.
Herzliche Grüße und ein tolles restliches Osterwochende wünscht Dir
Andrea

Marienkäferle Pauline hat gesagt…

oh du liebe Tanja...DANKe DANKE DANKE... ein post wo mein Name ganz oben steht... oh da hab ich mich jetzt aber gefreut...vielen dank für die Anleitung... da sieht man mal das ich es ganz anders gemacht habe... aber ich werde noch einige shirts nähen...bin super motiviert... ich hab den streifen wie du zugeschnitten, dann von innen links auf rechts gelegt und mit einem dehnbaren stich genäht, dann streifen nach vorne geklappt, umgebügelt und dann mit der zwillingsnadel und dehnbaren stich festgenäht... also so wie schrägband...glaub zumindest dass man schrägband so annäht :-D

komishcer weise hab ich das bei den armbündchen richtig schön gedehnt...aber beim halsbündchen bin ich natürlich nicht drauf gekommen...naja war ja ganz am anfang dran... wenn du zeit hast guck mal was ich jetzt genäht habe... :-D darauf bin ich auch mega stolz :-D

noch ne frage... wie ist den das mit webbändern und anderen tüddelzeugs...die werden auch mit dehnbaren stichen angenäht aber ein webband dehnt sich ja nicht mit...

Leni Farbenfroh hat gesagt…

Pauline, das Tüddelzeug nähe ich mal mit Zick-zack mal mit Gradstich an. Bei Zick-zack ist es optsch leichter die Bänder zu treffen ;o) bei Gradstich muß man schon sehr genau nähen sonst sieht es nicht so schön aus. ;o))

Liebste Grüße Tanja

Marienkäferle Pauline hat gesagt…

vielen dank... :-D:-D ich hatte beim letzten angst, dass es dadurch dann nicht mehr gedeht werden kann...

ja das ist auch süß mit der kleinen beim malen... obwohl es hinterher immer theater gibt, weil man die stifte eben nicht an den spielteppich oder ins bett nehmen darf...tja...kindlein...das wirst du schon noch lernen ;-)

hab dir ne email geschickt...guck mal ob sie angekommen ist...mit der adresse...

ich poste grad mein neuestes outfit... wenn du magst kannst ja noch mal gucken kommen

ich freu mich wirklcih hier so eine liebe nette und vorallem hilfsbereite person gefunden zu haben...dein blog war einer der ersten die ich kennengelernt habe und ich finde ihn bis heute immer spannend und total toll..so kreativ, anregend und und und...

schön dass es dich gibt

lg pauline

SiNiJu hat gesagt…

Wow, super toll beschrieben - werde mal den normalen Zickzack auch erst zum "befestigen" nehmen, nehme da nämlich auch schon immer den dreigeteilten wegen der Dehnbarkeit - aber so ist es sicherer, falls ich mal auftrennen muss...lach

Liebe Grüße und frohe Ostern wünscht Dir und Deiner Familie
Gaby

Meertje hat gesagt…

Vielen Dank für die tolle Anleitung.
Liebe Grüße Miriam

My little cottage hat gesagt…

Guten Morgen liebe Tanja,

ich mache es genau so wie du. Sieht super schön aus. Die Tipps hättest du schon vor Jahren machen sollen , als ich noch im Tal der unwissenden wanderte ;)

GLG Jutta

Marion (SiMa) hat gesagt…

Tolle Anleitung ! Genauso mache ich es auch !

GLG Marion

Claudia hat gesagt…

Danke!! Damit nimmst Du mir etwas von meiner Shirtnähangst... Und die Jerseykiste wird vielleicht doch nicht ausschließlich als Loopschals enden müssen ;-)
Frohen Ostermontag noch für Dich!
lg
claudia

Spitzmäuse hat gesagt…

vielen dank :) ich habs ja vor kurzem auch mal versucht...leider gescheitert :D jetzt weiss ich, was ich falsch gemacht habe und werd es nochmal wagen.

dankeschön für die anleitung.

glg mariann

Beate hat gesagt…

Toll, deine Anleitung! ich mache es auch so, allerdings schneide ich das Bündchen "quer" zu, also das es lange Streifen hat. Ich finde, so dehnt es sich besser, vor allem beim über den Kopf ziehen.

LG Beate

Feutrella hat gesagt…

Hallo, vielen Dank für deine Anleitung. Ich habe bisher keine Jersey-Shirts genäht - aus Angst vor einem welligen Ausschnitt.

LG Feutrella

Leni Farbenfroh hat gesagt…

@ Kirstin: Ich habe deinen Kommentar versehendlich gelöscht. :o(
Wenn ich den Bundstreifen zugeschnitten habe rollt er sich auch, nachdem ich ihn gefalltet und mit der Overlock zusammengenäht habe gibt sich das aber.

Liebste Grüße Tanja

Marion hat gesagt…

vielen Dank für die tolle Anleitung... da bekomme ich ja direkt Lust nach 15 Jahren doch meine Nähmaschiene noch mal zu benutzen.
Liebe Grüße
Marion

LeNa´s Mama hat gesagt…

Klicke gerade mal ein bisschen durch deinen wunderbaren Blog. Diese tolle Anleitung werde ich mir unbedingt merken und beim nächsten Mal beherzigen!
Schade, dass ich keine Stickmaschine habe. Deine Stickdateien sind sooo schön.
LG LeNa

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein