Glück ist nicht eine Station, wo man ankommt, sondern eine Art zu reisen
(Margaret Lee Rumbeck)

Mittwoch, 16. Februar 2011

Besuch von Bundesumweltminister Röttgen in Hitzacker


Am Valentinstag hatten wir Wendländer Besuch von Bundesumweltminister Röttgen.
Ich brauchte tatsächlich einen ganzen Tag um zu überlegen was ich dazu schreiben soll.
Ich war einfach nur schockiert.
Schockiert darüber das ein Mann, der solch eine Verantwortung trägt,
überhaupt keine Ahnung hat von was er spricht!
Auf ganz normale Fragen hatte er keine Antwort!
Mehrfach musste er aufgefordert werden sich in Sachen Atomwirtschaft fortzubilden!
Jedes wendländische Kind ab dem 2. Schuljahr hätte ihn mit fachlichen Wissen in Grund und Boden reden können!
Immer wieder flüchtete er sich in seine Endlosschleife vom Dialog der keiner ist.
Die Krönung des Ganzen war:
Zur anschließenden Bürgersprechstunde erschien von den 14 CDU Kreistagsmitgliedern gerade mal einer.
UNGLAUBLICH!


Der Weg zum VERDO, in dem Herr Röttgen sprach wurde gesäumt von mehr als 200 Traktoren der Bäuerlichen Notgemeinschaft.
Das VERDO war so überfüllt das die Veranstaltung nach außen übertragen werden musste.
Wer den wendländischen Widerstand gegen diese katastrophale Atompolitik unterstützen mag, kann das über das Spendenkonto der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow - Dannenberg


Im Hafen von Hitzacker lag, wie auch schon zum Castor Transport im November 2010,
das Greenpeaceschiff Beluga vor Anker



Heute wird wieder ein Castor Transport durch unser Land rollen.
Nicht nach Gorleben, sondern von
Karlsruhe ins Ostseebad Lubmin.
Wir werden uns auch ihm in den Weg stellen
denn
GORLEBEN ist überall!

Atomkraft - NEIN DANKE!

Kommentare:

Renate hat gesagt…

Ich würde mal sagen, das ist ganz typisch Politiker. Die Reden sind nach einem festgesetzten Muster und sie sind gar nicht in der Lage auf spontane oder konkrete Fragen normal zu antworten. Wahrscheinlich hat der sich nie ernsthaft mit dem Problem befasst und denkt, nur mit normalen Geschwafel geben sich die Bürger zufrieden. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen Standhaftigkeit und das der Protest eines Tages siegt. Herzliche Grüße aus dem Frankenwald sendet Dir Renate

Hühnerstall_kreativ hat gesagt…

Stimme dir vollkommen zu!

Aber sind nicht alle Minister so? Aus reiner Neugier war ich bei eine (öffentl.) Treffen unserer örtl. CDU mit Minister zu Guttenberg. Nur schräge Witze, zu denen die "Genossen" lachen und sonst heiße Luft.

War sehr aufschlußreich, wie sich Menschen so "einlullen" lassen können.

Da war bei einer unserer Versammlungen mit Diskussionsrunde (eine Abgeordnete der Grünen zum Thema Bildung) mehr los.

Liebe Grüße
Heidi

Villa FinJella hat gesagt…

na, für Politiker doch ganz normal oder? Unsereins muss für jeden Schitt eine Ausbildung machen, ohne Brief geht da gar nichts. Ein Minister, der aus dem Amt gewählt wird, bekommt einfach ein neues, von Familienministerin zu Arbeitsministerin ( nur eins der vielen Beispiele ). Im normalen Arbeitsleben gibt es sowas nicht. Kein Wunder, das die keinen Durchblick mehr haben.

L.G.
Sabine

Marion (SiMa) hat gesagt…

Bin gerade entsetzt aber nicht wirklich erstaunt. Kann mich meinen Vor-Schreiberinnen nur anschliessen: jede andere Reaktion bzw. Argumentation würde verwundern, denn es würde ja eine Beschäftigung mit dem Thema an sich bedeuten. Traurig aber wahr ;-( Bleibt standhaft - ich denk an Euch ;-)

GGLG Marion

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein